Nun ist er da …

… der Frühling und der Titel.
„Mein Leben in Deutschland begann mit einem Stück Bienenstich“, so wird das Buch heißen. Zum Schluss waren vier Titel in der Auswahl, vorgeschlagen vom Verleger, der Lektorin und mir. Ich war überrascht, wie stark die Wirkung eines Titels auf die Interpretation des Buches sein kann. Obwohl im Prinzip jeder Vorschlag seine Berechtigung hatte, würde der Text sehr unterschiedlich wirken, je nachdem was auf dem Buchcover steht. Das Cover ist nun die nächste Baustelle …

Bausteine

Seite 31 im Manuskript, da stimme der Übergang zwischen zwei Absätzen nicht, sagt die Lektorin. Ja, denke ich mir und sitze mal wieder bei L’Atelier des Tartes*. Aber wie verbinde ich die Absätze stimmiger? Zwei Getränke und ein Marzipan-Kirsche-Tarte-Stück später habe ich zwei Ideen. Die lasse ich jetzt erstmal reifen. Kind abholen …

*Nein, ich bin kein Café-Schreiber, ich kann das nicht. Ich sitze da oft, weil ich auf meinen Sohn warte, der in der Nähe seinem Hobby nachgeht. Und wenn ich warte, lese ich oder korrigiere, oder denke nach, was besser werden könnte am Text. Menschen, die in Cafés konzentriert arbeiten können, beneide ich.

Bitte nicht stören

Diesem Buchverkäufer begegneten meine Freundin und ich  vor einigen Jahren in Mumbai. Er war so sehr in sein Buch vertieft, dass er uns nicht wahrnahm. Als wir ihn dann doch ansprachen, war er freundlich und zuvorkommend. Wir kauften mehrere Bücher und ließen ihn wieder in Ruhe.

Die kurze Begegnung habe ich in mein Buch aufgenommen und auch geschrieben, welches Buch der Erzähler bei ihm kauft.

Vorfreude auf den Herbst

Am Ende werden etwa 332.000 Zeichen zwischen zwei Buchdeckeln ihren Platz finden. In wenigen Wochen gebe ich mein Manuskript in die Korrektur ab und Ende des Sommers soll das Buch mit dem Arbeitstitel „Bienenstich und Speckwurst“ im Größenwahn Verlag erscheinen. Gerade jetzt sitze ich im Café L’Atelier des Tartes in der Kleinen Brückenstraße in Frankfurt-Sachsenhausen und grübele über das Cover zum Buch nach. Wie soll ein Buch aussehen, das von Liebe, der Suche nach der Heimat, dem Zerrissensein zwischen verschiedenen Kulturen und auch vom Angeln handelt?

Je näher der Tag heranrückt, an dem das Buch erscheinen soll, desto schwerer fühlen sich die noch zu treffenden Entscheidungen an. Der Titel, das Cover, die Bewerbung des Buches …

Schöne Entscheidungsprobleme.